Wir handeln nach ökologischen Gesichtspunkten, denn echter Honig ist immer ein naturbelassenes Produkt. Das wohl der Bienen liegt uns am Herzen und steht im Vordergrund. Somit ist der Honig nur als Nebenprodukt unser Faszination an den Tieren entstanden. Unsere Bienenköniginnen stammen von Kölner Züchtern oder sind am eigenen Stand geboren. Da unsere Bienen in und um unsere Heimatstadt sammeln, sind wir vollkommen regional und vor allem lokal.

Am Lernbienenstand  von Just Bee haben wir alles praktische über den Umgang mit Bienen gelernt, sodass wir im Jahr 2019 mit unseren ersten eigenen Bienenstöcken starten konnten. Dankenswerter Weise durften wir diese auf dem Betriebsgelände der Broicher Pressbetrieb GmbH aufstellen, die uns auch diesen Internetauftritt ermöglicht, sowie einen Platz zum überwintern der Völker zur Verfügung stellt. Somit erfolgte unsere erste kleine Honigernte im Frühjahr 2020. Durch das heutzutage reichhaltige Angebot an Onlinekursen, wie die der Prof. Ludwig Armbruster-Imkerschule, bilden wir uns stets weiter, um eine artgerechte Haltung, im angepassten Brutraum, zu ermöglichen.

Image by Damien TUPINIER

Imkern aus Leidenschaft

Image by Jorgen Hendriksen

Lokal. Fair. Nachhaltig.

Vielen Berufsimkern geht es wie Milchbauern. Es ist in Deutschland nicht möglich ihr Produkt zum Supermarktpreis herzustellen. Hinzu kommt, dass ein Großteil der Imker , wie wir, die Bienen aus Leidenschaft betreuen und nicht zum Verdienst Ihres Lebensunterhalts. Oft macht sich der Imker von Nebenan gar keine Gedanken über den Wert seines kostbaren Produkts. Honig wird oft viel zu billig Angeboten. Leider. Das haben die Bienen, die wirklich unglaubliches Leisten um ein einziges Kilo zu produzieren nicht verdient. Wir möchten uns am Preisdumping nicht beteiligen, zumal die meisten Supermarkthonige als Erzeugnis aus EU und nicht-EU Ländern den Namen auch gar nicht verdienen. Oft werden diese mit Zucker oder Reissirup gestreckt. Würde man die Bestäubungsleistung der Bienen mit einberechnen, müsste der Preis für ein Kilo Honig noch um ein vielfaches Höher sein. Um den wunderschönen und ehrbaren Beruf der Erwerbsimker zu unterstützen, verschleudern wir unseren Honig nur zum Abfüllen, nicht aber im Verkauf. Wir haben unseren Honig in einem speziellen Lebensmittellabor auf Rückstände analysieren lassen um sicherzustellen, dass die Umwelteinflüsse unser Stadt keine Auswirkungen auf den eingetragenen Nektar haben. Unser Honig ist zu 100% regional, lokal und es steckt viel liebe drin die man schmeckt.

Longerich

Weidenpesch

Niehl

Nippes

Mauenheim

Eine Biene sammelt innerhalb eines Umkreises von ca. 3 Km Nektar. Damit decken unsere fleißigen Sammlerinnen den kompletten Regierungsbezirk 5, Köln-Nippes, ab und fliegen sogar darüber hinaus.

Durch eine große Anzahl an (Klein-)Gärten, Friedhöfen und Parks gibt es ein reichhaltiges Pflanzenangebot und die Nahrungs- und Nektarversorgung wird sichergestellt. Hier geboren und aufgewachsen, ist Nippes noch immer unser Lebensmittelpunkt, für den wir uns Engagieren und der uns sehr am Herzen liegt.

Riehl

Bilderstöckchen

Bienen in Gefahr

Auch wenn mit "Rettet die Bienen" vorrangig die verwandten Wildbienen, wie beispielsweise die Hummel, unserer domestizierten Nutztiere gemeint sind, so kann in unserer monokulturellen Landschaft, wohl auch kaum noch ein Bienenstock ohne den Imker überleben. Auch wenn bei uns in der Stadt so gut wie immer etwas blüht, so gibt es doch leider auch eine Menge Zierpflanzen, die weder Pollen noch Nektar bieten und somit keinen Nutzen für unsere Sammler haben. Hinzu kommen neue eingeschleppte Parasiten wie die Varroamilbe, gegen die unsere westlichen Honigbienen alleine nahezu machtlos sind.  Da die Bienen aber einen so Wertvollen und Erheblichen Beitrag zur Bestäubung unserer Pflanzen leisten, ist diese Pflege und der Schutz daher so immens wichtig. Dankenswerterweise gibt es mittlerweile viele Projekte und Initiativen die sich für unsere geliebten Tiere einsetzen.

Image by Mandy Henry

Wings of Love

Eine häufige Praxis in der Imkerei ist es, den Bienenköniginnen die Flügel zu beschneiden um sie am Schwärmen und somit an der natürlichen Art der Vermehrung zu hindern. Eine Königin geht in ihrem leben einmal auf Hochzeitsflug. Bis es Zeit wird einen Schwarm zu bilden, ein neues Nest zu suchen und ihrer Tochter die alte Behausung zu überlassen, verbringt Sie ihr gesamtes Leben im Bienenstock. Ein abgeschwärmtes und damit geteiltes Volk bringt weniger Honigertrag und wird daher versucht zu verhindern. Auch wenn es heißt, dass die Bienen davon überhaupt nichts merken und es wie "Fingernägel schneiden" ist, so können wir dieses Vorgehen nicht mit unserem Gewissen vereinbaren. Es gibt andere natürliche Methoden der Schwarmverhinderung welche wir bevorzugen.

Zukunftsvisionen

Uns faszinieren die Bienen so sehr, dass wir natürlich weitere Bienenstöcke aufstellen möchten. Am Liebsten verteil über ganz Köln um Honig in jedem Veedel zu produzieren und die Gesamte Geschmacksvielfalt der Stadt abdecken zu können. Daher sind wir immer auf der Suche nach weiteren geeigneten Standorten. Da es sich um lebende Tiere handelt brauchen diese natürlich viel Aufmerksamkeit und Pflege, sodass dies alle nur im Einklang mit dem Tierwohl passieren kann. 

Neben der Herstellung unseres unverfälschten Naturprodukts, wollen wir auch weitere tolle Produkte kreieren. Honig bietet sooooo, viele Möglichkeiten. Seid also gespannt und begleitet uns auf unserem Weg!